Woooooow – was für zwei super Tage

Als Kölner fällt es mir schon schwer Düsseldorf zu loben, doch nach dem Konzert von André Krengel (www.andrekrengel.com)  und

Mike Dawes (http://facebook.com/mikedawesofficial)

am 27. April in der Jazz Schmiede komme ich da nicht mehr umhin – zwei nette und hochbegabte Musiker. Ich hatte das Glück, auf der Gästeliste zu stehen (als Student muss man ja schauen wo man bleibt 😉 ) und eine Freundin konnte noch eine Karte von der Warteliste ergattern.

Am nächsten Tag katerten meine Freundin und ich entspannt mit Bier, Homus und Baguette, an einen gemütlichen Platz am Rhein in der Sonne (kleinen Sonnenbrand inklusive) aus.

Endlich ergab sich auch die Ruhe und Zeit einem guten Freund aus Japan sein verdientes Ständchen zu singen!

Nobuhiro Misaki  – Das ist für dich!!! =) Greetings to the other side of the world (Japan)!

Wenn ich daran denke, dass ich vor 2 Jahren um diese Zeit auf dem Jakobsweg unterwegs war und Nobuhiro und seine Frau dort kennengelernt habe, bekomme ich gleich wieder Gänsehaut und Fernweh. Wir trafen uns in einer Herberge hoch oben in den Bergen und ich stöberte in einem Akkorde-Buch, als sich Nobuhiro die Gitarre in der Ecke schnappte und leise anfing die Akkorde der aufgeschlagenen Seiten zu spielen. Es war schön, Ihn und seine Frau treffen zu dürfen, gemeinsam Musik zu machen und zusammen zu sitzen und über das Leben zu reden.

Am nächsten Tag von Düsseldorf gleich eine halbe Stunde weiter nach Köln, um selbst ein Konzert zu gegeben. Bei RTL gespielt. Nicht vor der Kamera sondern dahinter aber dafür ganz nah an den Mitarbeitern. Das Gebäude von RTL war ein sehr sehr großes Ding. Ohne Travelguide hätte ich mich da restlos verlaufen. Die Konstellation in der wir gespielt haben war auch neu.

Im Trio:

Janelyn Animo

Hubertus Schumacher

und Ich.

Hat besser funktioniert als von mir erwartet, bei nur einer Probe im Voraus. Das Wetter und der Blick auf den Kölner Dom waren auch wunderschön.

18157283_1421920687867667_2785853252438052090_n.jpg

Rundum 2 gelungene Tage von einer Woche Ferien.

Übrigens – die Niederländer kennen keinen Tanz in den Mai !!! Für mich nicht nachvollziehbar und eigentlich nicht tolerierbar =D.